26. 11. – 18. 12. 2016

Marco Di Carlo · Shpresa Faqi · Michael Göbel · Liz Mülleneisen · Maja Oschmann · Maya Sikorska

Mit der letzten Ausgabe der diesjährigen Ausstellungsreihe IRRITATION – ROTATION – ISOLATION lädt die Kuratorengruppe 387 noch einmal in den Südflügel des Kulturbahnhofs ein und präsentiert sechs Künstlerinnen und Künstler, die in Kassel leben und arbeiten.
Der deutsch-belgische Künstler Marco Di Carlo setzt mit seiner Installation den Rufen nach Abschottung und Abgrenzung eine flüchtige Mauer entgegen. Michael Göbels quaderförmige Mono- lithen aus der Serie „Gedankengebäude“ verbergen mehr als sie offenbaren. Mit Blick auf Maja Oschmanns großformatige Monotypien könnte man schließen „Die Welt rückt uns näher, doch der Abstand bleibt“, und Liz Mülleneisens Zeichnungen einsam in leeren Landschaften stehender Hochsitze beschwören des Dichters Worte: „No Man Is an Island“ (Niemand ist eine Insel). Über die Meere oder den Landweg gekommen sind die Menschen, die Shpresa Faqi, geboren im Kosovo, bei ihren Besuchen in einer Zeltstadt für Asylsuchende konturenhaft gezeich- net und verewigt hat. Über das mögliche Scheitern von Begegnungen erzählen die gemalten Bildwelten der aus Polen stammenden Künstlerin Maya Sikorska.
ISOLATION setzt die metaphorische Reihe künstlerischer Befragungen von nervösen Zuständen unserer Zeit fort und blickt nach der „Irritation“ und dem „Rotieren“ nun auf die daraus resultierenden Reaktionen.



Programm:

Eröffnung
Freitag, 25. 11. 2016 um 18 Uhr:
Grußwort: Stadträtin Barbara Herrmann-Kirchberg
Einführung: Karin Thielecke, 387

Rundgang und Künstlergespräch
So 11. 12. und 18. 12. 2016, um 14.30 Uhr
Moderation: Karin Thielecke

Offene Werkstatt
8. 12. 2016, 17 – 20 Uhr
Kreatives Beforschen der Ausstellung im raumlabor der WELL being Stiftung für Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab 10 Jahren.