9. 4. – 1. 5. 2022 |

Eröffnung: 8. 4. 2022, 18 Uhr |

Irmi Aumeier Sung Hern Lee • Walter Peter • Sabine Stange • Malte Stiehl |


„Wo Licht ist, ist auch Schatten“. Dieser viel zitierte Satz erscheint angesichts vieler Ereignisse der letzten Wochen fast zynisch, zumal die Verteilung von Licht und Schatten sehr ungerecht zu sein scheint. Umso mehr wünschen wir uns Lichtblicke in einer Zeit, die geprägt ist durch einen unvorstellbaren Krieg und die Bedrohung eines Virus. Lichtblicke, die aufmuntern, trösten und zur Hoffnung Anlass geben.
Die eingeladenen fünf Künstler*innen gewähren Einblicke in ihre Arbeiten, die um das Thema Licht im weitesten Sinne – materiell und metaphorisch kreisen.
Licht als Thema in der Malerei findet Ausdruck in Farben und Hell-Dunkel-Effekten, in der Fotografie als Lichtmalerei oder in Glasskulpturen, die Licht einfangen und reflektieren. Videoarbeiten spielen mit Spiegelungen und der Flüchtigkeit des Augenblicks. Raumgreifende Bilder inszenieren sich als Licht-Schattenspiel und Installationen bringen „Licht in eine Sache“, indem sie das Prozesshafte in Szene setzen.



Bilder der Ausstellung



Eröffnung am Freitag, den 8. April 2022 um 18.00 Uhr. Die Künstlerinnen sind anwesend.

Masken werden empfohlen

Der moderierte Rundgang mit Künstler*innengespräch ist geplant für
Sonntag, 1. 5. 2022, um 14.30 Uhr
Moderation: Susanne Jakubczyk M.A., Kunsthistorikerin

Öffnungszeiten: täglich 14.00 – 18.00 Uhr • Eintritt frei