28. November – 20. Dezember 2020

Paul Diestel • Michael Evers • Hildegard Jaekel Judit Rozsas • Selina Schwank • Michael Vorfeld

Während in der letzten Ausstellung „Transkription“ skripturale Prozesse das künstlerische Schaffen bestimmten, geht es in der Ausstellung „Transformation“ um Umformung, Prozesse der Veränderung, Überführung in andere Zustände. Beobachtung, Analyse und Zustandsermittlung vorgefundener Formen und Transformationsprozesse sind Ausgangspunkt für die künstlerische Aneignung. In den malerischen und zeichnerischen Positionen sowie in den skulpturalen und installativen Arbeiten der Künstlerinnen werden eigene Naturerfahrung sowie weltanschauliche und gesellschaftliche Fragestellungen zur Diskussion gestellt.

Leider war es nicht möglich, die Ausstellung  TRANSFORMATION vor Ort zu besichtigen. Dank eines virtuellen Rundgangs kann man jetzt, komfortabel von zu Hause aus, die gesamte Präsentation hier auf unserer Homepage bestaunen. Dies gilt ebenfalls für die Performance von Michael Vorfeld sowie die Einführung der Kunsthistorikerin Susanne Jakubczyk, da auch die Eröffnung der Ausstellung Corona zum Opfer fiel.

Liebe Besucherinnen und Besucher der online-Ausgabe der Ausstellung TRANSFORMATION
Der Titel der zweiten Ausstellung des Kurator*innenteams #387 in diesem Jahr könnte passender nicht sein: TRANFORMATION. Die einschneidenden Veränderungen, die durch die Covid-19 Pandemie verursacht wurden, transformieren nahezu alle Lebensbereiche unserer Gesellschaft. Auf besondere Weise trifft dies auch auf den Kulturbereich zu. Hierfür ist die aktuelle Ausstellung von #387 ebenfalls ein gutes Beispiel: als Reaktion auf die erneute Schließung aller Kultureinrichtungen Anfang November hat das Team um Wladimir Olenburg die Ausstellung in den virtuellen Raum als online-Format verlagert. Durch den Wandel von einer räumlichen hin zu einer nur im Netz zu besichtigenden Präsentation der Werke ist Kultur, wenn auch transformiert, für uns unter diesen schwierigen Bedingungen dennoch erlebbar.
Und schließlich und vor allem veranschaulicht das Thema TRANSFORMATION die Rolle der Kultur als Diskursraum, in dem Haltungen diskutiert und neue Perspektiven entwickelt werden können. Dies sind Prozesse, die durch Wandel und Veränderung als progressive Kräfte befördert werden können. Paul Diestel, Michael Evers, Hildegard Jaekel, Judit Rozsas, Selina Schwank und Michael Vorfeld nähren sich diesem Thema in unterschied-lichen Techniken und Sujets. Wie es für #387 charakteristisch ist, entsteht so auch hier durch das Gegenüber von Malerei, Zeichnungen, Installationen, Fotoarbeiten und Skulpturen ein Spannungsfeld, in dem fortlaufend neue Bezugspunkte und Zusammenhänge etabliert werden.
Künstlerinnen und Künstler befinden sich unter den aktuellen Einschränkungen in einer schwierigen Situation, die sie bewältigen müssen. Mein herzlicher Dank gilt allen, die sich mit ihren Arbeiten an dieser Ausstellung beteiligen. Ebenso danke ich #387 für die Organisation und umsichtige Transformation des Projekts in den virtuellen Raum und ich danke Ihnen allen, dass Sie der Kunst unserer Stadt mit uns gemeinsam auch in diesen besonderen Zeiten die Treue halten.
Bitte bleiben Sie gesund und auf ein baldiges Wiedersehen

Ihre Susanne Völker
Kulturdezernentin



Virtueller Ausstellungsrundgang mit Einführung von Susanne Jakubczyk

Performance TRANSFORMATION